Archiv

Abteilung Akademiebestände nach 1945

Die Abteilung Akademiebestände nach 1945 umfasst die dienstliche Aktenüberlieferung der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin bzw. der Akademie der Wissenschaften der DDR, die Bestände der Koordinierungs- und Abwicklungsstelle der Institute und Einrichtungen der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR (KAI-AdW) sowie der Koordinierungs- und Aufbau-Initiative für die Forschung in den Ländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. (KAI e.V.) und den Bestand der Akademie der Wissenschaften zu Berlin (West). Bestandteil dieser Abteilung sind ferner die Akten der vom letzten Direktor der Preußischen Akademie der Wissenschaften, Helmuth Scheel, nach 1945 in der Bundesrepublik Deutschland fortgeführten Preußischen Akademie der Wissenschaften.

Die Aktenbestände der DDR-Akademie bilden den Hauptteil der Abteilung. Er dokumentiert den 1946 einsetzenden Prozess der Umwandlung der Akademie von einer Gelehrtengesellschaft zur zentralen Forschungsinstitution der DDR mit eigenen Forschungseinrichtungen und damit vier Jahrzehnte Wissenschaftsentwicklung und -politik der DDR.

Die dienstliche Aktenüberlieferung der DDR-Akademie gliedert sich in folgende Bestandsgruppen:

Die Quellenlage zur Geschichte der AdW der DDR ist im Wesentlichen gut, obwohl auch hier - trotz der Bemühungen des Akademiearchivs in der Wendezeit, die schriftliche Hinterlassenschaft der Berliner Akademieeinrichtungen umfassend zu sichern - Verluste eingetreten sind. Der überwiegende Teil dieser historischen Quellen ist für die Forschung zugänglich. Gesonderte Überlieferungen innerhalb der Abteilung Akademiebestände nach 1945 bilden der Bestand Preußische Akademie der Wissenschaften nach 1945, der Bestand Akademie der Wissenschaften zu Berlin (West) 1987-1990 sowie die Bestandsgruppe KAI 1990-1994.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften