Archiv

Rienäcker, Günther

(Rienäcker, Günther Friedrich Wilhelm)

geb. 13. Mai 1904 in Bremen
gest. 13. Juni 1989 in Berlin

Chemiker.
1936-1942 außerordentlicher Professor für anorganische Chemie und Technologie in Göttingen, 1942-1954 ordentlicher Professor für anorganische Chemie in Rostock. 1946-1948 Rektor. 1954-1962 Professor für anorganische Chemie an der Humboldt-Universität in Berlin und Direktor des I. Chemischen Instituts. Seit 1952 zugleich Direktor des Instituts für Katalyseforschung in Rostock. 1953 Ordentliches Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften, 1957-1968 Generalsekretär der Akademie
Umfang: ca. 4 lfm
Inhalt: Wissenschaftsorganisatorische Unterlagen

Findhilfsmittel: Findbuch

Bestandsbezeichnung: NL G. Rienäcker

© 2023 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften