Archiv

Chézy, Helmina von

(eigentlich: Chézy, Wilhelmine Christiane de)
geb. von Klencke, Pseudonyme: Hermine Hastfer, Sylvandra

geb. 26. Januar 1783 in Berlin
gest. 28. Januar 1856 in Genf

Schriftstellerin, Librettistin
Enkelin der Dichterin Anna Luise Karsch. 1801 nahm sie ihren Wohnsitz in Paris. 1803 Heirat mit dem Orientalisten Antoine Léonard de Chézy, von dem sie sich 1810 trennte. Lebte dann in Heidelberg, Berlin, Dresden, Wien. Verfasserin unter anderem des Librettos zur Weber-Oper "Euryanthe" (1823)
Umfang: 2,7 lfm
Inhalt: Persönliche Unterlagen, Manuskripte ihrer Romane, Erzählungen, Aufsätze, poetischen Dichtungen; Arbeitsmaterialien; Korrespondenz; Manuskripte anderer Autoren. Enthält auch Teilnachlass ihres Mannes, des Orientalisten Antoine Léonard de Chézy

Findhilfsmittel: Findbuch

Bestandsbezeichnung: NL H. v. Chézy

© 2023 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften