Sie sind hier: Startseite » Archivbestände » Abteilung Nachlässe » Nachlässe » Ritter, Paul August Max

Ritter, Paul August Max

Ritter, Paul August Max
Archiv der Berlin-
Brandenburgischen Akademie
der Wissenschaften
Kurzbeschreibung der Bestände der Nachlaßabteilung
Ritter, Paul August Max

geb. 15. Januar 1872 in Stolp (Pommern)
gest. 1954

Philosoph.
Paul Ritter, ein Schüler Wilhelm Diltheys, trat 1901 in den Dienst der Berliner Akademie der Wissenschaften. Er wurde für die Vorbereitungsarbeiten zur Leibniz-Ausgabe eingesetzt. Von 1910 an, als er zum Beamten an der Akademie ernannt wurde, bis 1939 leitete er in Berlin die Arbeiten zur Leibniz-Ausgabe. 1913 erfolgte seine Ernennung zum Professor. 1942 schloß er einen Honorarvertrag mit der Akademie ab mit dem Ziel der Fertigstellung einer Leibniz-Biografie. 1947-1950 Umwandlung des Honorarvertrages in einen Forschungsauftrag. Nebenamtlich wirkte Ritter bei der Herausgabe des Diltheynachlasses mit
Umfang: 0,4 lfm
Inhalt: Manuskripte über Leibniz und zur Leibniz-Ausgabe, Korrespondenz. Der Nachlaß enthält ferner den Restnachlaß von Sigrid Ritter (geb. Gräfin von Schulenburg, Schriftstellerin, 1885-1943). Dieser Nachlaß enthält vorwiegend Unterlagen über die Herausgabe des Briefwechsels zwischen Wilhelm Dilthey und dem Grafen Paul York von Wartenburg

Findhilfsmittel: Findbuch

Bestandsbezeichnung: NL P. Ritter
ZurĂĽck Button blau



Powered by Plone